top of page
  • AutorenbildSusanne Waechter

Siege und gute Platzierungen an den vielversprechenden Nachwuchs des RuFV Lensahn

Aktualisiert: 5. Sept. 2023

Lensahn: Tag 2 des Turniers war den Prüfungen der Klassen E bis L/M gewidmet.

Junge Reiter sowie die Profis konnten ihr Können auf den gut präparierten Plätzen zeigen,


PaulinaSchnabel auf Arvalons Tiffany

Auf dem Dressurplatz in der Dressurreiterprüfung der Klasse A wurde Kathleen Niclas auf ihrer Holsteiner Fuchsstute Indian Summer von Casall/ Corrado mit einer WN von 6,4 auf dem 6. Platz gesehen.

In der folgenden Dressurprüfung der Klasse A* belegte Hannah Lüdtke mit ihrer dunkelbraunen Hannoveranerin Capri Melodie den 2. Platz. Die elegante Stute von Clinton/Weltruhm wusste zu gefallen und wurde mit der WN von 8,2 belohnt. Platz 9 ging an Kathleen Niclas mit Indian Summer mit der WN von 7,6 gefolgt von Vereinskollegin Samira Würrer auf Malibu mit einer WN von 7,5.


Im Dressurwettbewerb lief für Paulina Schnabel alles optimal. In zurück-liegenden Wettbewerben immer gut platziert gaben ihr die Richter Petra Frank und Ilka Klüver die herausragende WN von 8,5. Die kleine Welshstute Arvalon Tiffany erledigte locker und korrekt die an sie gestellten Aufgaben und führte in der Siegerunde allen Grosspferden voran die Abteilung an.


Neu auf diesem Turnier war die Ausrichtung des Relais -/Stafetten Dressur Wettbewerbes. Zwei Teilnehmer reiten hierbei gemeinsam eine Dressur. Platz 2 ging an Emily Nike Clausen auf Julikas Golden Girl geritten mit Carlene Wilder vom Fehmarnschen Ringreiterverein auf Khancoban. Das Paar erreichte 15,30 Punkte. Hannah Lüdtke auf Capri Melodie ritt mit Viva Wilkens auf Atlantis erfolgreich auf Platz 4 mit 13,40 Punkten.


Auf dem Springplatz starteten die Wettbewerbe mit einem Stilspringwettbewerb. Hugo Wikens mit Atlantis von Hermes DÁuthieux /Quite Capitol erzielte Platz 2 mir einer WN von 7,7


Jette Langbehn mit Lillet

In der Stilspringprüfung der Klasse A* kam Jette Langbehn mit Hannoveraner Stute Lillet von Lordanos/Cassini II auf Platz 4 mit einer WN von 7,6. Lillet in erst seit kurzen im Besitz der Familie Langbehn, Jette und sie haben sich schon gut aufeinander eingestellt und zeigte die beginnende Freundschaft mit Erfolg in Dressur und Springen. Platz 4 teilte sie sich mit Vereinskollegin Lotta Axt mit Cmesgair Legally Blonde mit der gleichen WN, Platz 12 ging an Ida Vonnegut mit ihrem bewährtem Fino Grande mit einer WN von 7,3.



In der Springprüfung der Klasse A* in der 1. Abteilung belegte souverän Celina Sophie Dahm mit Walititzia fehlerlos in 43,37sec.

Celina Sophie Dahm mit Walititzia

Platz 5 ging an Jette Langbehn mit Lillet fehlerlos in 44,86 sec, Platz 7 ging an Cathrin Bock Jacobsen mit der 6jährigen Liva Rose fehlerlos in 47,90sec.


In der zweiten Abteilung siegte Greta Wroblewski auf Mustax Questeur ohne Tadel in 40,44 sec. Platz 4 ging an Latizia Müller auf Shila fehlerlos in 44,83 sec.


Im folgenden Stilspringen der Klasse L belegte Greta Wroblewski Platz 8 mit der guten WN von 8,1.


86 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page